Kritik: IN THE BLOOD

IN THE BLOOD (EURO VIDEO, auf DVD und BR erhältlich):

Ava und Derek verbringen ihre Flitterwochen auf einer karibischen Insel. Nach einem Adrenalinkick in schwindelerregender Höhe, stürzt Derek ab und wird von einem Krankenwagen in eine Klinik gebracht. Doch weder dort, noch in einem anderen Krankenhaus scheint Derek jemals angekommen zu sein. Er ist spurlos verschwunden. Ava, erbberechtigt am millionenschweren Vermögen ihres Mannes, gerät zunehmend unter Verdacht. Ihre einzige Chance sich zu rehabilitieren und ihren Mann zu finden, ist es, sich mit Gewalt aus dem Polizeigewahrsam zu befreien und die Insel auf der Suche nach Derek umzudrehen. Von ihrem Vater einst zur knallharten Kampfmaschine trainiert, räumt sie gnadenlos und schlagkräftig in der Unterwelt auf und kommt einem perfiden Verbrechen auf die Spur…

00 00 00

IN THE BLOOD von JOHN STOCKWELL ist ein dreckiges, brutales und streckenweise auch recht blutiges B-Movie für Kampfsportfreunde. Vor atemberaubender Naturkulisse gedreht, sorgen die zahlreichen Actionszenen zwischen halsbrecherischen Martial Arts-Fights und blutigen Shoot Outs für Abwechslung, Thrill und Spannung. Mit GINA CARANO, TREAT WILLIAMS (HARD LESSONS, OCTALUS – DER TOD AUS DER TIEFE), DANNY TREJO (MACHETE), AMAURY NOLASCO (PRISON BREAK, STREET KINGS) und LUIS GUZMAN namhaft besetzt, ist IN THE BLOOD hinsichtlich der Thematik um eine Frau mit Kampfgeist einfallsreicher und straighter als RAZE – FIGHT OR DIE. Insgesamt ein unterhaltsamer, kurzweiliger Spaß für zwischendurch. 7/10

About

Jahrgang 1975, dreifacher Familienvater und leidenschaftlicher, aber nicht exzessiver Filmsammler. Ich habe ein ganz besonderes Faible für die 60er, 70er und 80er Jahre, für das deutsche und italienische Genrekino mit all seinen Facetten. Ob Edgar Wallace, Karl May oder TV-Klassiker wie DERRICK, DER ALTE oder TATORT - das sind die Titel, mit denen ich groß geworden bin. Mit Komikern wie LOUIS DE FUNES und HEINZ ERHARDT, mit SEAN CONNERY und ROGER MOORE als JAMES BOND, mit BLACKY FUCHSBERGER als Inspector Higgins, JOHN WAYNE als Westernheld und CHRISTOPHER LEE als DRACULA. Meine bevorzugten Genres sind Horror, Thriller und Old School-Action - im speziellen bin ich ein Freund von Slasher und Splatter-Machwerken, Zombiefilmen, Gialli und Polizieschi. Ich liebe den Psychothriller genauso wie den Polit- und Verschwörungsthriller, ich mag Tier-Horror fast jeder Art und die Mitternachtsfilme, mit denen mir RTL und SAT.1 am Wochenende die Jugend versüßten. Ich sage nur: LASS JUCKEN, KUMPEL. Science-Fiction und Fantasyfilme sind weniger mein Genre, ich mag auch nicht die modernen Big Budget-Blockmuster, die mit CGI und famoser Tricktechnik vollgestopft sind. Nett anzuschauen, aber seelenlos. Ich bin eher der Freund von Trash- und B-Movies und melde mich auch nur bei den Genres zu Wort, von denen ich Ahnung habe. Meine Lieblingsfilme sind u.a. WOODOO - SCHRECKENSINSEL DER ZOMBIES, TENEBRE und AUF DER FLUCHT. Das sind nur drei Beispiele - alle aufzuzählen würde den Rahmen sprengen. In meine Sammlung kommen nur solche Titel, die einen nostalgischen Wert für mich haben und Filme, die ich mir immer wieder anschauen würde. Langeweile und filmische Eintagsfliegen, die zu schauen einmal ausreicht, werden gleich entsorgt. Als "Prinzessin Balduin" und "Trash-Luder Balduin" bin ich Herrin über TITTEN, TRASH und TERROR!

No comments yet Categories: Kritiken Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *