Kritik: SAVAGED – UNCUT

Gequält, vergewaltigt und bestialisch abgestochen wie ein Stück Vieh – das Leben der hübschen Zoe endet grausam. Brutale Nazi-Rednecks haben sie überfallen und nachdem sie ihren Spaß mit ihr hatten, verscharren sie ihr wehrloses Opfer in der staubigen Wüste. Dort findet ein alter Schamane die junge Frau. Er spürt noch einen winzigen Funken Leben in dem zerschlagenen Körper und versucht, sie mit einem heiligen Ritual zurück zu holen. Aber mit Zoe erwacht der Geist eines sehr zornigen Apatschen-Häuptlings, dessen Herz nun in ihrem Körper schlägt. Der Krieger wurde einst von einem Vorfahren der Rednecks ermordet und brennt nun darauf, im Blut seiner Feinde zu baden. Das Mädchen und der Krieger verbreiten bald nackte Angst. Bewaffnet mit Tomahawk, Boje-Messer, Pfeil und Bogen übt sie nicht nur schreckliche Vergeltung an ihren Peinigern, sondern rächt auch die Verbrechen der Vergangenheit an den Indianern. Aber ihre Rache ist ein Wettlauf mit der Zeit, denn Zoes Körper verwest schnell…während ihr Verlobter Dane als Lockvogel in die Fänge ihrer Todfeinde gerät und die grausame Wahrheit über Zoes Schicksal erfährt.

00000

Mit SAVAGED schuf Editor, Drehbuchautor und Regisseur MICHAEL S. OJEDA einen mystisch angehauchten Genre-Mix aus Rape & Revenge-Movie, Backwood-Horror sowie blutigem Zombie-Splatter, wobei die Parallelen zu THE CROW aus dem Jahre 1993 nicht zu leugnen sind. Die auf den ersten Blick ungewohnte Mischung zahlreicher Versatzstücke unterschiedlichster Genres ist es dann auch, die den größten Reiz an SAVAGED ausmacht, dessen kontroverse Rassismus-Thematik der abgegriffenen Storyline um Rache und Vergeltung neue Impulse verleiht und von der gängigen Selbstjustizorgie abweicht. Zoe, als von den Toten auferstandener Racheengel übt zwar ebenfalls Vergeltung, doch konzentriert sich das Handlungsgerüst nicht ausschließlich auf ein unendlich langes Vergewaltigungs-Martyrium, wie es beispielsweise auf eine perverse Art und Weise bei I SPIT ON YOUR GRAVE zelebriert wird.

00000

Trotz der obligatorischen Rape-Szene, bei der es nicht mehr als zwei Minuten bedarf um sich als Zuschauer das widerliche Verbrechen an der Frau vorstellen zu können, erweist sich SAVAGED als vielschichtiges B-Movie, das den Horror-Fan zwar mit einer ordentlichen Portion Gewalt und wohl dosierten Splatter verwöhnt, es gleichzeitig aber auch schafft, den Zuschauer emotional zu packen und Szenen voller Rührung und Mitleid für Zoe und ihren Verlobten Dane aufzubringen. Dass es sich bei den Rednecks gleichzeitig auch um Rassisten handelt, die unbarmherzig Jagd auf „Rothäute“ machen und es der „Niggerbraut“ nur deshalb besorgen, weil sie einem ihrer Opfer helfen wollte, verleiht dem bitteren Szenario eine zusätzlich beklemmende Komponente.

0000

Handlungsmäßig und inszenatorisch ist an SAVAGED nichts auszusetzen. Die Story überzeugt durch viel Einfallsreichtum, wobei der übernatürliche Aspekt nicht über Gebühr strapaziert wird und der Film nicht Gefahr läuft, zum phantastischen Hokuspokus zu verkommen. Auch die darstellerischen Leistungen aller Beteiligten sind über jeden Zweifel erhaben. Der Score von CESAR BENITO ist abwechslungsreich und stimmig auf die jeweiligen Szenen angewendet, während Schnitt und Kamera ebenfalls solide ausgearbeitet sind. Der Splattergehalt ist angenehm über die gesamte Laufzeit verteilt – allerdings sollten Hardcore-Fanatiker keine expliziten Exzesse erwarten. SAVAGED ist blutig und in den Kills vielseitig, wobei das Finale, in dem zur Freude der Gorehounds sogar die Kettensäge geschwungen wird, zu den härtesten Momenten des gesamten Films zählt.

00000

Ein Großteil der Effekte ist solide Handarbeit, während es durchaus auch Szenen gibt, in denen äußerst bescheidene CGI-Animationen angewendet wurden. Das schmälert den Gesamteindruck dieses durchaus unterhaltsamen und fesselnden Low Budget-Films jedoch nicht. SAVAGED hebt sich wohltuend vom üblichen Rape & Revenge-Einheitsbrei ab und kommt ohne Längen ans Ziel. Wer es härter mag, sei dringend die UNCUT-Fassung empfohlen, die von der Juristenkommission geprüft wurde und um einige Gewaltspitzen länger ist als die FSK:18-Fassung.

0000

Der Film ist über ASCOT ELITE erschienen und bietet im Bereich der Extras neben einem animierten Storyboard, ein Making Of, Deleted Scenes, den Originaltrailer und eine Trailershow!

7/10

About

Jahrgang 1975, dreifacher Familienvater und leidenschaftlicher, aber nicht exzessiver Filmsammler. Ich habe ein ganz besonderes Faible für die 60er, 70er und 80er Jahre, für das deutsche und italienische Genrekino mit all seinen Facetten. Ob Edgar Wallace, Karl May oder TV-Klassiker wie DERRICK, DER ALTE oder TATORT - das sind die Titel, mit denen ich groß geworden bin. Mit Komikern wie LOUIS DE FUNES und HEINZ ERHARDT, mit SEAN CONNERY und ROGER MOORE als JAMES BOND, mit BLACKY FUCHSBERGER als Inspector Higgins, JOHN WAYNE als Westernheld und CHRISTOPHER LEE als DRACULA. Meine bevorzugten Genres sind Horror, Thriller und Old School-Action - im speziellen bin ich ein Freund von Slasher und Splatter-Machwerken, Zombiefilmen, Gialli und Polizieschi. Ich liebe den Psychothriller genauso wie den Polit- und Verschwörungsthriller, ich mag Tier-Horror fast jeder Art und die Mitternachtsfilme, mit denen mir RTL und SAT.1 am Wochenende die Jugend versüßten. Ich sage nur: LASS JUCKEN, KUMPEL. Science-Fiction und Fantasyfilme sind weniger mein Genre, ich mag auch nicht die modernen Big Budget-Blockmuster, die mit CGI und famoser Tricktechnik vollgestopft sind. Nett anzuschauen, aber seelenlos. Ich bin eher der Freund von Trash- und B-Movies und melde mich auch nur bei den Genres zu Wort, von denen ich Ahnung habe. Meine Lieblingsfilme sind u.a. WOODOO - SCHRECKENSINSEL DER ZOMBIES, TENEBRE und AUF DER FLUCHT. Das sind nur drei Beispiele - alle aufzuzählen würde den Rahmen sprengen. In meine Sammlung kommen nur solche Titel, die einen nostalgischen Wert für mich haben und Filme, die ich mir immer wieder anschauen würde. Langeweile und filmische Eintagsfliegen, die zu schauen einmal ausreicht, werden gleich entsorgt. Als "Prinzessin Balduin" und "Trash-Luder Balduin" bin ich Herrin über TITTEN, TRASH und TERROR!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *