Kritik: KESSE MARY – IRRER LARRY (basierend auf der Original BR von FilmArt)

„Wenn ich Lust auf eine Vergewaltigung gehabt hätte, hätte ich Sie zu Ende duschen lassen!“

Larry (PETER FONDA, EASY RIDER, DIE SÖLDNER) und sein Kumpel, der Automechaniker Deke (ADAM ROARKE), erpressen die Tageseinnahmen eines Lebensmittelgeschäftes, in dem sie Frau und Kind des Filialleiters (RODDY McDOWALL in einem in den Credits ungenannten Auftritt) entführen und so die Herausgabe der Einnahmen erpressen. Nach dem Coup wollen sie sich mit ihrem 69er Dodge Charger so schnell wie möglich aus dem Staub machen. Doch die beiden Gauner haben die Rechnung ohne Mary (SUSAN GEORGE, WER GEWALT SÄT, DIE FRATZE) gemacht. Mit der hatte Larry die vergangene Nacht verbracht und die durchgeknallte Blondine will unbedingt mit ihrem Liebhaber durchbrennen. Mit der Beute im Kofferraum, Mary auf dem Rücksitz und eingekesselt von der Polizei geraten Larry und Deke in einen Strudel aus Chaos und Verwüstung aus dem es kein Entkommen zu geben scheint. Immer mehr treibt der Sheriff (VIC MORROW, THE LAST JAWS, THE RIFFS – DIE GEWALT SIND WIR) das Trio in die Enge und setzt sich dabei sogar über seinen direkten Vorgesetzten hinweg. Der Beginn einer spannenden Jagd beginnt…

Warenalbum 006

Dem Label FilmArt sei Dank, dass dieser B-Movie-Klassiker und die Mutter aller Road Movies nun endlich in einer würdigen und vor allem lizensierten BR-Veröffentlichung präsentiert wird. Nachdem ein illegales Bootleg zu Schleuderpreisen verschachert wurde, stand das bereits angekündigte Release des Klassikers in Frage – doch man entschied sich den Kultfilm zu veröffentlichen. Wenn auch nur auf BR – dafür aber in erstklassiger Aufmachung mit Schuber, tollem Booklet und exklusivem Bonusmaterial sowie in erstklassiger HD-Abtastung. Das Bild ist hochaufgelöst und glasklar – diese Veröffentlichung besticht wieder einmal in allen Belangen und ist jeden Cent wert! Während das DVD-Bootleg während des Films lange Zeit Ruckler aufweist, ist die hervorragend überarbeitete BR frei von solchen Makeln und ein hochwertiges Markenprodukt in strenger Limitierung!

Warenalbum 018

Der Film selbst zählt nicht umsonst zu den Kultfilmen und jenen Werken, die QUENTIN TARANTINO zu seinem GRINDHOUSE-Beitrag DEATH PROOF animierten. Im Fahrwasser ähnlicher Genre-Beiträge wie FLUCHTPUNKT SAN FRANZISKO entstand unter der versierten Regie von JOHN HOUGH ein unterhaltsamer Flick mit schnittigen und temporeichen Actionszenen. Gleich der Song zu Beginn des Films – TIME (IS SUCH A FUNNY THING) von DANNY JANSSEN und BOBBY HART geschrieben und von MARJORIE McCOY performed, versprüht den Zeitgeist der 70er Jahre und den Drang nach Freiheit, was zusätzlich durch die unendlichen Weiten des Highways suggeriert wird. Ebenso locker und freizügig wie die damalige Lebenseinstellung sind dann auch die knackigen Dialoge, die so manche Situation exakt auf den Punkt bringt. In KESSE MARY – IRRER LARRY wird nicht lange um den heißen Brei geredet, sondern die Dinge werden beim Namen genannt und man lässt Taten folgen.

00 00 00

In allen Rollen überzeugend dargestellt, ist es vor allem das Dreiergespann um den lässigen und draufgängerischen Larry, das trotz ihres kriminellen Vorgehens die Sympathien der Zuschauer auf ihrer Seite hat. PETER FONDA spielt seinen Part mit einer beachtlichen Coolness, während sein Gegenspieler, VIC MORROW als Sheriff, nahezu besessen davon ist, das Trio hinter Schloss und Riegel zu bringen und dabei nicht mit markigen Sprüchen spart. Basierend auf dem Roman THE CHASE von RICHARD UNEKIS, entstand ein flotter Actionfilm, der mit sorgfältiger Charakterzeichnung ebenso punktet wie mit lakonischem Humor und einer exquisiten Besetzung. Zum Finale immer spannender und dramatischer, endet der Film, trotz seiner augenzwinkernden Momente, mit einem überraschenden und sehr bösen Ende mit Knalleffekt.

00 00 00

Was BONNY & CLYDE für die 60ies war und dabei das Gesellschaftsbild der frühen 30er Jahre portraitierte, ist KESSE MARY – IRRER LARRY als PS-starkes Pendant für die 70ies.

About

Jahrgang 1975, dreifacher Familienvater und leidenschaftlicher, aber nicht exzessiver Filmsammler. Ich habe ein ganz besonderes Faible für die 60er, 70er und 80er Jahre, für das deutsche und italienische Genrekino mit all seinen Facetten. Ob Edgar Wallace, Karl May oder TV-Klassiker wie DERRICK, DER ALTE oder TATORT - das sind die Titel, mit denen ich groß geworden bin. Mit Komikern wie LOUIS DE FUNES und HEINZ ERHARDT, mit SEAN CONNERY und ROGER MOORE als JAMES BOND, mit BLACKY FUCHSBERGER als Inspector Higgins, JOHN WAYNE als Westernheld und CHRISTOPHER LEE als DRACULA. Meine bevorzugten Genres sind Horror, Thriller und Old School-Action - im speziellen bin ich ein Freund von Slasher und Splatter-Machwerken, Zombiefilmen, Gialli und Polizieschi. Ich liebe den Psychothriller genauso wie den Polit- und Verschwörungsthriller, ich mag Tier-Horror fast jeder Art und die Mitternachtsfilme, mit denen mir RTL und SAT.1 am Wochenende die Jugend versüßten. Ich sage nur: LASS JUCKEN, KUMPEL. Science-Fiction und Fantasyfilme sind weniger mein Genre, ich mag auch nicht die modernen Big Budget-Blockmuster, die mit CGI und famoser Tricktechnik vollgestopft sind. Nett anzuschauen, aber seelenlos. Ich bin eher der Freund von Trash- und B-Movies und melde mich auch nur bei den Genres zu Wort, von denen ich Ahnung habe. Meine Lieblingsfilme sind u.a. WOODOO - SCHRECKENSINSEL DER ZOMBIES, TENEBRE und AUF DER FLUCHT. Das sind nur drei Beispiele - alle aufzuzählen würde den Rahmen sprengen. In meine Sammlung kommen nur solche Titel, die einen nostalgischen Wert für mich haben und Filme, die ich mir immer wieder anschauen würde. Langeweile und filmische Eintagsfliegen, die zu schauen einmal ausreicht, werden gleich entsorgt. Als "Prinzessin Balduin" und "Trash-Luder Balduin" bin ich Herrin über TITTEN, TRASH und TERROR!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *