Kritik: JEN KO – IN SEINEN FÄUSTEN BRENNT DIE RACHE

Jen Ko, ein junger Kadett der Militärschule, hat soeben seine Ausbildung beendet und erhält sofort einen Sonderauftrag im Namen der Regierung. Er soll den gesuchten Mörder und Bandenchef Fong aufspüren. Für Jen eine sehr persönliche Angelegenheit, denn Fong ist der Mörder seines Vaters. In der Stadt Lung Tau, bekannt als Mörder-und Räubernest, wird Fong direkt über den Auftrag von Jen Ko unterrichtet. Er heuert vier abgebrühte und brutale Karatekämpfer an, um sich selbst vor Jen zu schützen. Als Jen in Lung Tau eintrifft öffnet er das Tor zu Hölle. Die Karatekämpfer erwarten ihn bereits und setzen alles daran um ihn schnellstens aus dem Weg zu räumen. Kann Jen Ko, von Rache getrieben, seine Mission erfüllen?

Hartbox Jen Ko

FilmArt meldet sich zurück und präsentiert hier mit JEN KO – IN SEINEN FÄUSTEN BRENNT DIE RACHE einen weiteren Martial Arts-Klassiker in loser Reihenfolge. JEN KO ist dabei ein ziemlich wüster und preisgünstig inszenierter Vertreter des beliebten Genres – stammt aber nicht aus den berühmten Studios der SHAW BROTHERS. Unter der Regie von JIMMY L. PASCAUL entstand ein unterhaltsamer Eastern-Spaß mit harten Fights, Sexeinlagen und gelegentlichen Härten, die sogar in der Vergewaltigung einer blinden Frau gipfeln, die der aufrichtige Titelheld in letzter Minute vereiteln kann.

0000

Trotz solcher Randerscheinungen sind es vor allem die skurrilen Figuren und die zahlreichen Kalauer der saloppen und lässigen deutschen Synchronfassung, die dem Film nicht nur einen leicht trashigen Beigeschmack, sondern auch einen gewissen Unterhaltungswert verleihen. Unzählige bekannte und versierte Sprecher wie THOMAS DANNEBERG, MANFRED LEHMANN, JÜRGEN THORMANN, ARNE ELSHOLZ, ARNOLD MARQUIS und LOTHAR BLUMHAGEN agieren in teilweise mehreren Rollen und machen die deutsche Fassung, trotz des komödiantischen Einschlags, zu einem ganz besonderen Hör-Erlebnis.

Die unzähligen Karatekämpfe als Kernstück des Films zählen nicht gerade zu den spektakulärsten im Bereich des Martial Arts, sondern bieten lediglich den altbekannten Schlagabtausch ohne großartige choreographische Finessen. Und trotzdem ist diese kleine fernöstliche Perle durchweg unterhaltsam und jedem Freund des anspruchslosen Films uneingeschränkt zu empfehlen.

Die Bildqualität des Films ist bescheiden und auf akzeptablen VHS-Niveau, was aber den besonderen Reiz eines solchen Schmuckstücks ausmacht. Zusammen in einer wunderschönen kleinen und auf 500 Exemplare limitierten Hartbox in edler Lederoptik, fühlt man sich gleich in die gute alte VHS-Zeit zurückversetzt. Ehemals fehlende, geschnittene Szenen wurden in einem anderen Bildformat und deutsch nachsynchronisiert in den Film eingefügt.

Ein kurioses Machwerk, das dem guten Ruf und den Veröffentlichungen von FilmArt durchaus gerecht wird.

About

Jahrgang 1975, dreifacher Familienvater und leidenschaftlicher, aber nicht exzessiver Filmsammler. Ich habe ein ganz besonderes Faible für die 60er, 70er und 80er Jahre, für das deutsche und italienische Genrekino mit all seinen Facetten. Ob Edgar Wallace, Karl May oder TV-Klassiker wie DERRICK, DER ALTE oder TATORT - das sind die Titel, mit denen ich groß geworden bin. Mit Komikern wie LOUIS DE FUNES und HEINZ ERHARDT, mit SEAN CONNERY und ROGER MOORE als JAMES BOND, mit BLACKY FUCHSBERGER als Inspector Higgins, JOHN WAYNE als Westernheld und CHRISTOPHER LEE als DRACULA. Meine bevorzugten Genres sind Horror, Thriller und Old School-Action - im speziellen bin ich ein Freund von Slasher und Splatter-Machwerken, Zombiefilmen, Gialli und Polizieschi. Ich liebe den Psychothriller genauso wie den Polit- und Verschwörungsthriller, ich mag Tier-Horror fast jeder Art und die Mitternachtsfilme, mit denen mir RTL und SAT.1 am Wochenende die Jugend versüßten. Ich sage nur: LASS JUCKEN, KUMPEL. Science-Fiction und Fantasyfilme sind weniger mein Genre, ich mag auch nicht die modernen Big Budget-Blockmuster, die mit CGI und famoser Tricktechnik vollgestopft sind. Nett anzuschauen, aber seelenlos. Ich bin eher der Freund von Trash- und B-Movies und melde mich auch nur bei den Genres zu Wort, von denen ich Ahnung habe. Meine Lieblingsfilme sind u.a. WOODOO - SCHRECKENSINSEL DER ZOMBIES, TENEBRE und AUF DER FLUCHT. Das sind nur drei Beispiele - alle aufzuzählen würde den Rahmen sprengen. In meine Sammlung kommen nur solche Titel, die einen nostalgischen Wert für mich haben und Filme, die ich mir immer wieder anschauen würde. Langeweile und filmische Eintagsfliegen, die zu schauen einmal ausreicht, werden gleich entsorgt. Als "Prinzessin Balduin" und "Trash-Luder Balduin" bin ich Herrin über TITTEN, TRASH und TERROR!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *