Kritik: INBRED – UNCUT

Zusammen mit vier besonders problembehafteten Jugendlichen fahren die beiden Sozialarbeiter Jeff und Kate aufs Land, wo die Teenager im Dorf Mortlake gemeinnützige Arbeit verrichten sollen. Bewohnt wird das Dorf von einem verschrobenen Haufen von Hinterwäldlern, die alles andere als freundlich auf die Neuankömmlinge reagieren. Nach einem Missverständnis und einer daraus resultierenden blutigen Konfrontation mit den Dorfbewohnern bricht die Hölle los und die Einheimischen zeigen endgültig ihr wahres Gesicht. Jeff, Kate und die Teenager sehen sich einer Meute von blutrünstigen, degenerierten und barbarischen Psychopathen gegenüber, die eine besonders pervertierte Vorstellung von Unterhaltung haben. Ein unmenschliches Gemetzel steht bevor!

Nach erneuter Vorlage bei der FSK nun auch ungeschnitten über MAD DIMENSION auf DVD und BR erhältlich:

0000

Seit 31.10. im Handel!

Der englische Horror/Splatter-Schocker INBRED hält, was das Cover der neuesten MAD DIMENSION-Veröffentlichung vollmundig verspricht und serviert dem Gorehound ein abartiges Genre-Potpourri mit äußerst blutigen und derben Effekten, die durch die Bank durch handgemacht sind. Da spritzt das Blut in rauen Mengen wenn Köpfe mit dem Beil abgeschlagen oder von Pferdehufen zertrümmert werden, Beine mit der Kettensäge durchtrennt und Körper, von Schrotkugeln zersiebt, in Stücke gerissen. Schädel platzen wie überreife Melonen, Körper werden von Fahrzeugen überrollt und zerfetzt – geschmackloser Höhepunkt der bluttriefenden Freakshow ist ein junger Mann, der mit Fäkalien vollgepumpt wird, bis sein Körper platzt.

In der Tat: In Alex Chandons bizarren Gemischtwaren-Laden werden keine Gefangenen gemacht – im Gegenteil! Wer in die Hände der perversen Rednecks fällt, wird Höhepunkt einer abartigen Zirkusveranstaltung – Tiere, Terror, Mutationen. Das Motto ist hier Programm und so liefert Autor und Regisseur Chandon einen heiteren Splatter-Stadl, der sich querbeet durch das Horrorgenre bedient: Die kleinkriminellen Jugendlichen erinnern an WILDERNESS, die degenerierten Hinterwäldler an WRONG TURN, das ausgelassene Treiben an 2001 MANIACS – das alles angereichert mit einem Hauch von Survival-Thrill (BEIM STERBEN IST JEDER DER ERSTE) und den lieblichen Klängen der Kettensäge (THE TEXAS CHAINSAW MASSACRE). Die Story selbst ist banal und wird lediglich von den Stilmitteln und Versatzstücken des Genres getragen, während vor allem der gallige Humor und der hohe Blutzoll für Laune sorgen.

Anspruchsloser Backwood-Splatter – zu den unzähligen WRONG TURN-Fortsetzungen jedoch eine willkommene Alternative mit hohem Unterhaltungsfaktor!

Lange Zeit nur im Mediabook ungeschnitten erhältlich, gibt es nun auch die Möglichkeit, sich INBRED einzeln sowohl auf DVD als auch auf BR zuzulegen – in diesem Sinne: Viel Spaß!

About

Jahrgang 1975, dreifacher Familienvater und leidenschaftlicher, aber nicht exzessiver Filmsammler. Ich habe ein ganz besonderes Faible für die 60er, 70er und 80er Jahre, für das deutsche und italienische Genrekino mit all seinen Facetten. Ob Edgar Wallace, Karl May oder TV-Klassiker wie DERRICK, DER ALTE oder TATORT - das sind die Titel, mit denen ich groß geworden bin. Mit Komikern wie LOUIS DE FUNES und HEINZ ERHARDT, mit SEAN CONNERY und ROGER MOORE als JAMES BOND, mit BLACKY FUCHSBERGER als Inspector Higgins, JOHN WAYNE als Westernheld und CHRISTOPHER LEE als DRACULA. Meine bevorzugten Genres sind Horror, Thriller und Old School-Action - im speziellen bin ich ein Freund von Slasher und Splatter-Machwerken, Zombiefilmen, Gialli und Polizieschi. Ich liebe den Psychothriller genauso wie den Polit- und Verschwörungsthriller, ich mag Tier-Horror fast jeder Art und die Mitternachtsfilme, mit denen mir RTL und SAT.1 am Wochenende die Jugend versüßten. Ich sage nur: LASS JUCKEN, KUMPEL. Science-Fiction und Fantasyfilme sind weniger mein Genre, ich mag auch nicht die modernen Big Budget-Blockmuster, die mit CGI und famoser Tricktechnik vollgestopft sind. Nett anzuschauen, aber seelenlos. Ich bin eher der Freund von Trash- und B-Movies und melde mich auch nur bei den Genres zu Wort, von denen ich Ahnung habe. Meine Lieblingsfilme sind u.a. WOODOO - SCHRECKENSINSEL DER ZOMBIES, TENEBRE und AUF DER FLUCHT. Das sind nur drei Beispiele - alle aufzuzählen würde den Rahmen sprengen. In meine Sammlung kommen nur solche Titel, die einen nostalgischen Wert für mich haben und Filme, die ich mir immer wieder anschauen würde. Langeweile und filmische Eintagsfliegen, die zu schauen einmal ausreicht, werden gleich entsorgt. Als "Prinzessin Balduin" und "Trash-Luder Balduin" bin ich Herrin über TITTEN, TRASH und TERROR!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *