Kritik: HURRA, DIE SCHWEDINNEN SIND DA

Bauer und Bürgermeister Huber will unbedingt, dass seine schöne Tochter Marianne (SCARLETT CUNDEN, DIE INSEL DER 1000 FREUDEN) den strammen Hotelbesitzer Nikki (WOLF GOLDAN, ZWEI TEUFELSKERLE, MELODY IN LOVE) heiratet. Eine Hochzeit ist auch schon angesetzt, und zwar in drei Wochen. Das liegt daran, dass Nikki von Mariannes Vater seinerzeit 400.000 DM geliehen hat, um das Hotel zu kaufen. Dummerweise konnte er es noch nicht zurückzahlen und Gäste gibt es auch so gut wie keine. Nur durch die Heirat würden ihm die Schulden erlassen werden. Aber weder die heißblütige Marianne, noch Nikki, der hinter der drallen Rosi (CORINNE CARTIER) her ist, sind begeistert von der Hochzeit. Nikki versucht nun in aller Eile Subventionen vom Ministerialrat zu organisieren und die fünf quietschfidelen Schwedinnen, die Gäste im Hotel sind, sollen ihm dabei helfen. Dabei kommt es natürlich zu vielen erotischen Verwicklungen und Verwechslungen…

0000

Die Filmproduktionsgesellschaft Lisa Film war seit ihrer Gründung Garant für anspruchslose Unterhaltung für ein breites Publikum. Vom Kiezkrimi wie IN FRANKFURT SIND DIE NÄCHTE HEISS oder HEISSES PFLASTER KÖLN, über Sleaze wie DAS RASTHAUS DER GRAUSAMEN PUPPEN und süßlich-kitschige Schlagerschmonzetten wie WENN DU BEI MIR BIST mit ROY BLACK, bis hin zu trivialen Lustspielen wie TANTE TRUDE AUS BUXTEHUDE oder KOMPANIE DER KNALLKÖPFE – die preisgünstig herunter gekurbelten Unterhaltungsfilme erfreuten sich großer Beliebtheit und ließen die Kinokassen klingeln.
Im Zuge der Sexwelle gegen Ende der 60er Jahre entwickelte sich die Lisa Film unter Produzent Karl Spiehs zu einer der erfolgreichsten Produktionsfirmen in der deutschen Kino-Landschaft. Neben zahlreichen Softpornos wie JOSEFINE MUTZENBACHER oder MACHE ALLES MIT, entstanden auch diverse Sexkomödien. Inhaltlich unterschieden sie sich kaum von den Klamotten mit RUDI CARELL, GUNTHER PHILLIP und Co. Im Gegenteil: das banale Handlungsgerüst wurde beibehalten und diente als Mittel zum Zweck, die Textilien wurden dafür abgelegt. Vor allem die Lederhosenfilme, insbesondere die Filmreihe LIEBESGRÜSSE AUS DER LEDERHOSE, sorgten für einen Erfolg, den die Lisa Film mit Titeln wie GEH, ZIEH DEIN DIRNDL AUS oder AUF DER ALM, DA GIBT´S KOA SÜND fortsetzen.

00000

HURRA, DIE SCHWEDINNEN SIND DA ist dabei, nach DREI SCHWEDINNEN IN OBERBAYERN, der zweite von insgesamt drei SCHWEDINNEN-Filmen, wobei vor allem die ersten beiden Titel die sattsam bekannten Klischees der Lederhosenfilme etwas auffrischen sollten. Nach SIGGI GÖTZ nahm hier, der in diversen Genres erprobte Regisseur FRANZ-JOSEF GOTTLIEB (AUCH FUMMELN WILL GELERNT SEIN) Platz.
Mit den bekannten Größen des erotischen Lustspiels, allen voran JOSEF MOOSHOLZER (JAGDREVIER DER SCHARFEN GEMSEN), BEA FIEDLER (MYRIAM – MEINE WILDEN FREUDEN), JACQUES HERLIN (DREI LEDERHOSEN IN ST. TROPEZ), der herrlich granteligen ROSL MAYR, der drallen MARGOT MAHLER (ZUM GASTHOF DER SPRITZIGEN MÄDCHEN) und dem schrägen Klischee-Homo WERNER RÖGLIN (LIEBESGRÜSSE AUS DER LEDERHOSE 5: DIE BRUCHPILOTEN VOM KÖNIGSEE) entstand eine frech-frivole Nummernrevue von Lausbubenstreichen, Fäkalhumor und derben Zoten und Kalauern. Das Stammtisch-Niveau wird mit Leichtigkeit erreicht – doch wer sich mit dieser Art von Humor und diversen Zweideutigkeiten anfreunden kann, wird an dieser Gaudi seine helle Freude haben.

00000

Keine Frage: HURRA, DIE SCHWEDINNEN SIND DA ist eine Sexkomödie, wie sie anspruchs- und niveauloser nicht sein kann. Aber sie macht Spaß und unterhält auf der ganzen Linie – und genau darauf kommt es bei solch einem Titel an. FRANZ JOSEF GOTTLIEB ist hier sicherlich kein Meisterwerk gelungen, aber zumindest ein Film, der seinen Beitrag dazu leistet, sich vom harten Arbeitsalltag abzulenken. Auf jeden Fall sind die Schwedinnen aufregender als jede Aufbauanleitung von IKEA: In diesem Sinne: Bier kaltstellen, Beine hochlegen, Hirn ausschalten – Skol!

About

Jahrgang 1975, dreifacher Familienvater und leidenschaftlicher, aber nicht exzessiver Filmsammler. Ich habe ein ganz besonderes Faible für die 60er, 70er und 80er Jahre, für das deutsche und italienische Genrekino mit all seinen Facetten. Ob Edgar Wallace, Karl May oder TV-Klassiker wie DERRICK, DER ALTE oder TATORT - das sind die Titel, mit denen ich groß geworden bin. Mit Komikern wie LOUIS DE FUNES und HEINZ ERHARDT, mit SEAN CONNERY und ROGER MOORE als JAMES BOND, mit BLACKY FUCHSBERGER als Inspector Higgins, JOHN WAYNE als Westernheld und CHRISTOPHER LEE als DRACULA. Meine bevorzugten Genres sind Horror, Thriller und Old School-Action - im speziellen bin ich ein Freund von Slasher und Splatter-Machwerken, Zombiefilmen, Gialli und Polizieschi. Ich liebe den Psychothriller genauso wie den Polit- und Verschwörungsthriller, ich mag Tier-Horror fast jeder Art und die Mitternachtsfilme, mit denen mir RTL und SAT.1 am Wochenende die Jugend versüßten. Ich sage nur: LASS JUCKEN, KUMPEL. Science-Fiction und Fantasyfilme sind weniger mein Genre, ich mag auch nicht die modernen Big Budget-Blockmuster, die mit CGI und famoser Tricktechnik vollgestopft sind. Nett anzuschauen, aber seelenlos. Ich bin eher der Freund von Trash- und B-Movies und melde mich auch nur bei den Genres zu Wort, von denen ich Ahnung habe. Meine Lieblingsfilme sind u.a. WOODOO - SCHRECKENSINSEL DER ZOMBIES, TENEBRE und AUF DER FLUCHT. Das sind nur drei Beispiele - alle aufzuzählen würde den Rahmen sprengen. In meine Sammlung kommen nur solche Titel, die einen nostalgischen Wert für mich haben und Filme, die ich mir immer wieder anschauen würde. Langeweile und filmische Eintagsfliegen, die zu schauen einmal ausreicht, werden gleich entsorgt. Als "Prinzessin Balduin" und "Trash-Luder Balduin" bin ich Herrin über TITTEN, TRASH und TERROR!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *