Kritik: FRIGHT NIGHT 2 – MEIN NACHBAR, DER VAMPIR

00 00 00

Jahrelang kursierten auf den Börsen und in einschlägigen
Auktionshäusern Bootlegs dieses Films in großen und kleinen Hartboxen
sowie als simple Amaray-Auflage mit verschiedenen Artworks und
basierend auf dem Master der US-BR. In welcher Form auch immer, aber
FRIGHT NIGHT II fand reißenden Absatz – zumal der Titel hierzulande
nur auf VHS von CBS/Fox veröffentlicht worden war. Nun ermöglicht es
84 ENTERTAINMENT seinen Fans den Film erstmals lizensiert als No. 06
der CREEPY LITTLE THINGS-COLLECTION in einer von vier verschiedenen
Hartboxen in die Sammlung zu stellen. Bis auf weiteres veröffentlicht
der Publisher FRIGHT NIGHT II nur auf DVD. Somit ist ein weiterer
Schritt getan, sich vom Ruf zu verabschieden ein reines Re-Pack-Label
zu sein.

Drei Jahre sind vergangen seit Charlie Brewster und Peter Vincent, der
Moderator der Horror-TV-Show FRIGHT NIGHT, im gleichnamigen Horrorfilm
einen Vampir aus Charlies Nachbarhaus getötet hatten. Inzwischen hat
Charlie mit Hilfe einer Therapie mit der Vergangenheit abgeschlossen
und mit Alex eine neue Freundin gefunden, als plötzlich die mysteriöse
und ungeheuer attraktive Verwandlungskünstlerin Regine sich in sein
Leben drängt. Wie sich herausstellt ist sie die Schwester des einst
getöteten Vampirs und ist nun mit ihrer Gefolgschaft auf Rache
aus…Da ist es auch kein Zufall dass sie ausgerechnet im Haus von
Peter Vincent ihre Zelte aufschlägt – denn auch der „Vampirkiller“
steht ganz oben auf ihrer Liste…

TOM HOLLAND, Autor und Regisseur des ersten Teils, überließ den
Regiestuhl dem durch HALLOWEEN III – SEASON OF THE WITCH
genreerprobten TOMMY LEE WALLACE, der auch das Drehbuch zu dieser
Fortsetzung schrieb. Er begann bei JOHN CARPENTER als Cutter der
beiden Filme HALLOWEEN – DIE NACHT DES GRAUENS und THE FOG – NEBEL DES
GRAUENS, und sollte nach FRIGHT NIGHT II mit seiner Inszenierung des
STEPHEN KING-Stoffes ES einen weiteren Erfolg verbuchen.

Inszenatorisch bleibt WALLACE dem Vorgänger treu und liefert eine
solide Leistung ab, wobei Teil 2 den Härtegrad seines Vorgängers
übertrifft und mit einigen derben Splattereinlagen aufwartet. Davon
abgesehen setzt FRIGHT NIGHT II Stil und Story des Erstlings fort und
beschert dem Zuschauer eine moderne DRACULA-Variante, die den
klassischen Gruselstoff mit zeitgemäßen Effekten kombiniert.
FRIGHT NIGHT II besticht vor allem durch die hervorragenden
Maskeneffekte und den stimmungsvollen Soundtrack von BRAD FIEDEL.
FIEDEL, der zuvor u.a. bereits die Scores zu TERMINATOR und dessen
Fortsetzung komponiert hatte, hat es aus dem ersten Teil genauso in
die Fortsetzung geschafft wie die beiden Hauptdarsteller WILLIAM
RAGSDALE und RODDY McDOWALL. RAGSDALEs größter Erfolg in seiner
Karriere dürfte zweifellos die Rolle des Charlie Brewster sein,
während man McDOWELL vor allem aus Genrefilmen wie PLANET DER AFFEN,
DIE HÖLLENFAHRT DER POSEIDON und DIE KLASSE VON 1984 kennt. JULIE
CARMEN, hier als Regine Dendridge zu bewundern, hat sich mittlerweile
von der Schauspielerei verabschiedet und arbeitet als
Psychotherapeutin. Einer ihrer bekannteren Filme neben FRIGHT NIGHT II
dürfte JOHN CARPENTERs DIE MÄCHTE DES WAHNSINNS sein.

Wie einst BLUT FÜR DRACULA, die Fortsetzung zu DRACULA mit CHRISTOPHER
LEE, beginnt auch FRIGHT NIGHT II mit einer kurzen Rückblende, um dann
drei Jahre nach den Ereignissen des ersten Teils in die Handlung
einzusteigen. Regisseur TOMMY LEE WALLACE beginnt vielversprechend,
bremst jedoch das Erzähltempo im Mittelteil durch einige Längen und
entschädigt mit einem effektvollen Finale. Die Fortsetzung ist
insgesamt atmosphärischer und blutiger, wobei vor allem die
Vampir-Sequenzen stilvoll und mit sehr viel Biss inszeniert sind.
Beide Filme erweisen sich als originelle Hommage an frühere Zeiten und
die stilbildenden Klassiker des Genres, die hier in diversen Szenen
mit Hang zum Augenzwinkern zitiert werden. Dank ausgezeichneter
Effektarbeit verwandeln sich die Vampire in Wölfe oder Fledermäuse und
klettern wie einst CHRISTOPHER LEE in DRACULA – NÄCHTE DES ENTSETZENS
die Hauswände hoch. Bekannte Stilmittel wie Pfählungen finden ebenso
Verwendung wie die Macht des Kruzifix und dem Ekel der Blutsauger vor
Knoblauch, während BRIAN THOMPSON als Bozworth mit seinem zügellosen
Appetit auf Spinnen, Käfer und andere Insekten auf den irren Renfield
aus dem klassischen DRACULA verweist. Mit der FRIGHT NIGHT-Show wird
der modernen und Popkultur und Figuren wie ELVIRA Tribut gezollt und
diverse Filmplakate aus Charlies Studentenbude zu TEENAGE CAVEMEN oder
WOMAN IN PRISON verdeutlichen, als was die FRIGHT NIGHT-Filme
verstanden werden wollen: als knallbuntes B-Movie und Verbeugung vor
dem Grindhouse- und Horrorkino der 50er und 60er Jahre.

Die Mischung aus klassischen Grusel und modernen Splatter weiß zu
überzeugen – allerdings sind wirklich gute Gags Mangelware. TOMMY LEE
WALLACE versteht sich vielmehr auf Klamauk und strapaziert dieses
Stilmittel streckenweise über Gebühr. Als Fortsetzung eines
postmodernen Klassikers durchaus gelungen, gehört dieser Streifen in
jede gut sortierte Filmsammlung.

About

Jahrgang 1975, dreifacher Familienvater und leidenschaftlicher, aber nicht exzessiver Filmsammler. Ich habe ein ganz besonderes Faible für die 60er, 70er und 80er Jahre, für das deutsche und italienische Genrekino mit all seinen Facetten. Ob Edgar Wallace, Karl May oder TV-Klassiker wie DERRICK, DER ALTE oder TATORT - das sind die Titel, mit denen ich groß geworden bin. Mit Komikern wie LOUIS DE FUNES und HEINZ ERHARDT, mit SEAN CONNERY und ROGER MOORE als JAMES BOND, mit BLACKY FUCHSBERGER als Inspector Higgins, JOHN WAYNE als Westernheld und CHRISTOPHER LEE als DRACULA. Meine bevorzugten Genres sind Horror, Thriller und Old School-Action - im speziellen bin ich ein Freund von Slasher und Splatter-Machwerken, Zombiefilmen, Gialli und Polizieschi. Ich liebe den Psychothriller genauso wie den Polit- und Verschwörungsthriller, ich mag Tier-Horror fast jeder Art und die Mitternachtsfilme, mit denen mir RTL und SAT.1 am Wochenende die Jugend versüßten. Ich sage nur: LASS JUCKEN, KUMPEL. Science-Fiction und Fantasyfilme sind weniger mein Genre, ich mag auch nicht die modernen Big Budget-Blockmuster, die mit CGI und famoser Tricktechnik vollgestopft sind. Nett anzuschauen, aber seelenlos. Ich bin eher der Freund von Trash- und B-Movies und melde mich auch nur bei den Genres zu Wort, von denen ich Ahnung habe. Meine Lieblingsfilme sind u.a. WOODOO - SCHRECKENSINSEL DER ZOMBIES, TENEBRE und AUF DER FLUCHT. Das sind nur drei Beispiele - alle aufzuzählen würde den Rahmen sprengen. In meine Sammlung kommen nur solche Titel, die einen nostalgischen Wert für mich haben und Filme, die ich mir immer wieder anschauen würde. Langeweile und filmische Eintagsfliegen, die zu schauen einmal ausreicht, werden gleich entsorgt. Als "Prinzessin Balduin" und "Trash-Luder Balduin" bin ich Herrin über TITTEN, TRASH und TERROR!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *