Kritik: FACK JU GÖHTE 2

FACK JU GÖHTE 2 ist das perfekte Beispiel für die Bestätigung zweier Thesen: Der Humor der Deutschen ist so weit vom Niveau entfernt wie Deutschland von Thailand, wo knapp 80 % dieser Komödie spielen, und Fortsetzungen erreichen niemals die Klasse des ersten Teils. Wobei man an FACK JU GÖHTE ohnehin weniger von Klasse reden kann, dem Original aber zumindest eingestehen muss, auf charmante Art mit den Klischees bildungsresistenter Randgruppenschüler zu spielen und ein spaßiges Abbild der Social Network-Generation zu zeichnen.

00 00 00

Und exakt das ist es, was FACK JU GÖHTE 2 sehr schnell zum Verhängnis wird. War der Vorgänger wirklich vollgestopft mit vielen wirklich amüsanten und gelungenen Gags, reicht es für die Fortsetzung allenfalls fast ausschließlich für alberne und vulgäre Zoten, die so flach sind wie der allzu oft in Szene gesetzte Waschbrettbauch des Hauptdarstellers. Der wiederum verkauft sein Talent wie eine kleine Hure nur um die feuchten Träume und Phantasien pubertierender Schulmädchen zu bedienen und die Kinokassen klingeln zu lassen. Und so erweist sich FJG 2 sehr schnell als knallhart kalkuliertes Fließband-Machwerk, das schnell nachgeschoben wurde solange der Hype um Teil 1 noch nicht verflogen war. Und so werden die Zuschauer, wie bereits bei KARTOFFELSALAT, gnadenlos abgemolken und ihnen eine peinlich-primitive Pennäler-Posse vor den Latz geknallt, bei der nur selten ein Gag zündet. Mit einer Quote gelungener Jokes, die sich an zwei Händen abzählen lässt, ist es einfach zu wenig, was hier in 111 Minuten abgeliefert wird, zumal das „Dumme Gossenkind-Klischee“, sinnbildlich durch RTL II-Prollgöre Chantal dargestellt, hier nicht nur deutlich über Gebühr strapaziert, sondern in Ermangelung von Ideen nervötend zu Tode geritten wird.

Wer geistig so weit entwickelt ist zu erkennen, dass infantile Niveaulosigkeit nicht das Hauptaugenmerk einer Feel Good-Comedy ausmacht, wird sich schnell kopfschüttelnd abwenden. Simple Gemüter, für die ein aus der Muschi abgefeuerter Tischtennisball die Krönung komödiantischer Erfüllung darstellt, werden sich die Schenkel wund klopfen. Aber traurig ist es schon, dass sich der Deutsche und sein Humor ausschließlich aus kleinkindlichen Peinlichkeiten definiert.

About

Jahrgang 1975, dreifacher Familienvater und leidenschaftlicher, aber nicht exzessiver Filmsammler. Ich habe ein ganz besonderes Faible für die 60er, 70er und 80er Jahre, für das deutsche und italienische Genrekino mit all seinen Facetten. Ob Edgar Wallace, Karl May oder TV-Klassiker wie DERRICK, DER ALTE oder TATORT - das sind die Titel, mit denen ich groß geworden bin. Mit Komikern wie LOUIS DE FUNES und HEINZ ERHARDT, mit SEAN CONNERY und ROGER MOORE als JAMES BOND, mit BLACKY FUCHSBERGER als Inspector Higgins, JOHN WAYNE als Westernheld und CHRISTOPHER LEE als DRACULA. Meine bevorzugten Genres sind Horror, Thriller und Old School-Action - im speziellen bin ich ein Freund von Slasher und Splatter-Machwerken, Zombiefilmen, Gialli und Polizieschi. Ich liebe den Psychothriller genauso wie den Polit- und Verschwörungsthriller, ich mag Tier-Horror fast jeder Art und die Mitternachtsfilme, mit denen mir RTL und SAT.1 am Wochenende die Jugend versüßten. Ich sage nur: LASS JUCKEN, KUMPEL. Science-Fiction und Fantasyfilme sind weniger mein Genre, ich mag auch nicht die modernen Big Budget-Blockmuster, die mit CGI und famoser Tricktechnik vollgestopft sind. Nett anzuschauen, aber seelenlos. Ich bin eher der Freund von Trash- und B-Movies und melde mich auch nur bei den Genres zu Wort, von denen ich Ahnung habe. Meine Lieblingsfilme sind u.a. WOODOO - SCHRECKENSINSEL DER ZOMBIES, TENEBRE und AUF DER FLUCHT. Das sind nur drei Beispiele - alle aufzuzählen würde den Rahmen sprengen. In meine Sammlung kommen nur solche Titel, die einen nostalgischen Wert für mich haben und Filme, die ich mir immer wieder anschauen würde. Langeweile und filmische Eintagsfliegen, die zu schauen einmal ausreicht, werden gleich entsorgt. Als "Prinzessin Balduin" und "Trash-Luder Balduin" bin ich Herrin über TITTEN, TRASH und TERROR!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *