Kritik: DER MANN MIT DER TIGERPRANKE

00 00 00

DER MANN MIT DER TIGERPRANKE:

Die Mafia des fernen Ostens – über Jahre
hinweg beherrscht eine militärisch organisierte Schlägerbande das
Verbrechen in Shanghai: Glücksspiel, Schmuggel, Drogen und
Prostitution. Qiu Lian Huan hat sich über die Zeit mit einer
gefährlichen Mischung aus kriminellen Talent, Arroganz und
Überheblichkeit  hohen Respekt in den Straßen Shanghais erkämpft. Wenn
er etwas will, gehört es so gut wie ihm. Beim täglichen Geschäft in
einer Spielhalle erblickt er die schöne Shen Ju Fang. Dummerweise ist
Shen bereits dem Sohn des lokalen Gangsterbosses Yu Chen Ting
versprochen. Qiu setzt sich über alle Regeln hinweg, mit dem Ziel Yu
Chen Ting zu seiner Frau zu nehmen. Die Dinge nehmen ihren Lauf und
Qiu entfacht den wohl blutigsten und längsten Gangsterkrieg im
Shanghai der Nachkriegszeit, der viele Menschen das Leben kostet.
Nach dem trashigen Grusel-Hokuspokus DAS OMEN DES BÖSEN (siehe dazu
unsere Kritik in DEAD ENDS Nr.4) steht die Nr.4 der SHAW
BROTHERS-COLLECTION von FilmArt wieder ganz im Zeichen artistischer
und actionreicher Martial Arts-Klassiker wie DIE TÖDLICHEN ZWEI und
DUELL OHNE GNADE, die die Anfänge in dieser vielseitigen Edition
machten. DER MANN MIT DER TIGERPRANKE stellt grandios choreographierte
Kampfeinlagen in den Fokus eines Gangsterfilms zur Zeit der 40er Jahre
des 20. Jahrhunderts. Angereichert mit einer klassischen
Liebesgeschichte und den genretypischen Verfeindungen und
Interessenkonflikte zahlreicher Banditen, denen es darum geht, ihr
Territorium vor ungewünschter Konkurrenz zu verteidigen.
Hinsichtlich Ausstattung und Kulissen bietet der Film ein
farbenprächtiges Vergnügen, das angesichts der formidablen
Bildqualität von DVD und BR zur vollen Geltung kommt – aber auch etwas
braucht um in die Gänge zu kommen. Es gibt jede Menge Kleinholz,
knackende Knochen und etwas nackte Haut, doch bis zum ersten
graphischen Höhepunkt, der den Qualitäten der SHAW BROTHERS-Filme
entspricht, lässt sich Regisseur CHANG CHEH Zeit. Doch sobald der Film
seinem deutschen Verleih- und dem internationalen Titel gerecht wird,
folgt Schlag auf Schlag und ein blutiger Gangsterkrieg nimmt seinen
Verlauf, der in einem packenden Massaker in fulminanter SAM
PECKINPAH-Optik mündet.

About

Jahrgang 1975, dreifacher Familienvater und leidenschaftlicher, aber nicht exzessiver Filmsammler. Ich habe ein ganz besonderes Faible für die 60er, 70er und 80er Jahre, für das deutsche und italienische Genrekino mit all seinen Facetten. Ob Edgar Wallace, Karl May oder TV-Klassiker wie DERRICK, DER ALTE oder TATORT - das sind die Titel, mit denen ich groß geworden bin. Mit Komikern wie LOUIS DE FUNES und HEINZ ERHARDT, mit SEAN CONNERY und ROGER MOORE als JAMES BOND, mit BLACKY FUCHSBERGER als Inspector Higgins, JOHN WAYNE als Westernheld und CHRISTOPHER LEE als DRACULA. Meine bevorzugten Genres sind Horror, Thriller und Old School-Action - im speziellen bin ich ein Freund von Slasher und Splatter-Machwerken, Zombiefilmen, Gialli und Polizieschi. Ich liebe den Psychothriller genauso wie den Polit- und Verschwörungsthriller, ich mag Tier-Horror fast jeder Art und die Mitternachtsfilme, mit denen mir RTL und SAT.1 am Wochenende die Jugend versüßten. Ich sage nur: LASS JUCKEN, KUMPEL. Science-Fiction und Fantasyfilme sind weniger mein Genre, ich mag auch nicht die modernen Big Budget-Blockmuster, die mit CGI und famoser Tricktechnik vollgestopft sind. Nett anzuschauen, aber seelenlos. Ich bin eher der Freund von Trash- und B-Movies und melde mich auch nur bei den Genres zu Wort, von denen ich Ahnung habe. Meine Lieblingsfilme sind u.a. WOODOO - SCHRECKENSINSEL DER ZOMBIES, TENEBRE und AUF DER FLUCHT. Das sind nur drei Beispiele - alle aufzuzählen würde den Rahmen sprengen. In meine Sammlung kommen nur solche Titel, die einen nostalgischen Wert für mich haben und Filme, die ich mir immer wieder anschauen würde. Langeweile und filmische Eintagsfliegen, die zu schauen einmal ausreicht, werden gleich entsorgt. Als "Prinzessin Balduin" und "Trash-Luder Balduin" bin ich Herrin über TITTEN, TRASH und TERROR!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *