Absolute Empfehlung für Hörspiel-Freunde: Die PIDAX HÖRSPIEL-KLASSIKER auf CD

Das Label Piday Film Ltd. veröffentlicht nicht nur in schöner Regelmäßigkeit seltene Filmklassiker und längst vergessene Genre-Perlen und TV-Highlights, sondern darüber hinaus auch diverse kultverdächtige Hörspiel-Produktionen, die alle für sich, sei es von der Handlung oder den hervorragenden Sprechern, etwas ganz besonderes in der Hörbuch-Landschaft darstellen.

Hier stellen wir einen Teil des umfangreichen Programms vor und hoffen, Fans und Freunden von Hörspielen hier den einen oder anderen Ohrenschmaus empfehlen zu können:

00000000

Es ist Silvester: Lord Peter Winsey ist an der Küste Ostenglands unterwegs und kann aufgrund der starken Schneeverwehungen nicht weiter reisen. Im Pfarrhaus eines kleinen Ortes nimmt man ihn gastfreundlich auf. Rasch bittet man ihn um einen Gefallen: das traditionelle Glockenläuten zur Neujahrsnacht ist nämlich in Gefahr, da dazu der achte Mann aufgrund einer Erkrankung fehlt. Lord Peter springt ein und ahnt nicht, dass er damit mitten in einem neuen Fall steckt: auf dem Friedhof der friedlichen Gemeinde wird nämlich ein unbekannter Toter gefunden. Der vornehme Ermittler kann die Identität zunächst nicht klären, doch führen alle Spuren in das Herrenhaus, aus dem vor vielen Jahren Smaragde gestohlen wurden. Lord Peter ist bald klar: der Diebstahl und der Tote hängen zusammen und auch das Glockenspiel ist ein wichtiges Puzzleteil…

„Der unerwartete Gast“ ist ein gruseliger Fall für den eleganten Lord Peter Wimsey: eine Leiche wird in einer Badewanne gefunden. Die Identität des toten Mannes steht nicht fest. Diese festzustellen wird auch durch den Umstand erschwert, dass der Mörder seinem Opfer beide Hände abgeschnitten hat, um die Identifizierung zu erschweren. Überhaupt sind die Umstände mysteriös und der Weg des Mörders in die Wohnung nicht ganz genau geklärt: anscheinend hat man den Unbekannten jedoch nachts über die Dächer transportiert und an dem ungewöhnlichen Ort platziert. Es stellt sich dabei die Frage, warum man das getan hat. Es ist ein Fall, an dem selbst Lord Peter sich die Zähne ausbeißt…

Lord Peter Wimsey ist einer der elegantesten und bekanntesten Detektive der Kriminalliteratur, ein Geistesblitz und Supergenie, der nicht an Selbstironie spart. Erleben Sie, wie der schlaue Kopf die Rätsel um die Neujahrsglocken und den unerwünschten Gast in der Badewanne klärt! Zwei spannendes Hörspielkrimis der bekannten Autorin Dorothy L. Sayers. Mit vielen beliebten Sprechern: Hansjörg Felmy, Erik Schumann, Günther Ungeheuer, Wolfgang Büttner, Hans Cossy und Kurt Schmidtchen leihen den handelnden Figuren ihre unvergleichlichen Stimmen. U.a. inszeniert von DER KOMMISSAR Erik Ode!

00000000

DAS JAHRHUNDERT DER DETEKTIVE: 1. Fall Ein tödlicher Irrtum: Worms, 1954. Christiane Lehmann soll ihren Mann, ihren Schwiegervater und ihre Freunde ermordet haben. Es ist der erste Mord mit dem Pflanzengift E 605. Viele Morde und Selbstmorde sollten folgen, während die Toxikologen noch am Nachweis des Giftes arbeiteten …  2. Fall Fünf Minuten Verspätung: Quebec, 1949. Ein Passagierflugzeug startet fünf Minuten später als geplant und explodiert kurz darauf. Nach ersten Untersuchungen der Trümmerteile vermutet man einen Sprengstoffanschlag. Wäre die Maschine pünktlich gewesen, wäre sie über dem St. Lorenz Strom abgestürzt, was eine Rekonstruktion der Ereignisse unmöglich gemacht hätte …  3. Fall Die schwarze Witwe von Loudun (Doppelfolge): Loudun, 1949. Marie Bresnard lebt als Bäuerin im Städtchen in der französichen Provinz Loudun. Sie hat sich in einen deutschen Zwangsarbeiter verliebt. Dem Glück steht allerdings noch ihre bestehende Ehe im Weg. Dass plötzlich ihr Mann und einige Personen aus ihrem Umfeld sterben, sorgt für den nötigen Klatsch, um Marie Bresnad ins Gefängnis zu bringen … 4. Fall Im Zeichen des Kain: West-Shelby, 1915. Ein Mord an einem Farmer-Ehepaar. Die Spuren des Verbrechens wurden durch die Einwohner der Stadt vernichtet, die die Neugier zum Tatort trieb. Schnell macht man dennoch einen Verdächtigen aus. Der deutschstämmige, etwas zurückgebliebene Knecht, soll der Täter sein. Auch Sachverständige und Justiz schießen sich schnell auf ihn ein und er wird zum Tode verurteilt …  5. Fall Ein tragischer Unfall: Deutschland, 1920er Jahre. Bei einem Autobrand gibt es eine Leiche. Mord oder Selbstmord? Das fragt sich zumindest die Lebensversicherungsgesellschaft, die eine Obduktion anstrebt. Bald steht fest, der Tote ist ein ganz anderer als der Versicherungsnehmer …

Jürgen Thorwald dokumentiert mit seinem 1966 für den Edgar Allan Poe Award nominierten Buch „Das Jahrhundert der Detektive“ wahre Kriminalfälle, die für die Entwicklung der Kriminaltechnik von besonderer Bedeutung sind. Fünf Kapitel des dreibändigen Werkes haben verschiedene Autoren (unter ihnen Stefan Murr, Anke Beckert oder Bernd Grashoff) für das Hörspiel aufgearbeitet. Der Bayerische Rundfunk ließ diese von ebenfalls fünf verschiedenen Regisseuren unabhängig voneinander inszenieren. So entstand die Hörspielreihe in ganz unterschiedlichen Formaten: Vom Dokumentarhörspiel über die dramatische Kriminalerzählung bis zum leichten Krimi im Flair der 60er-Jahre, bietet diese Sammlung eine große Bandbreite an spannender Unterhaltung mit realem Hintergrund.

GLOCKEN DES TODES: Der Regen peitscht an diesem Abend durch die nebelige südenglische Moorlandschaft, in der sich auch die Nikodemus-Kapelle befindet. Mesner West möchte diese nach der Abendandacht gerade verschließen, als die Kirchenglocken wie von Geisterhand zu läuten beginnen. Noch kann der alte Mann nicht ahnen, dass die Glocken soeben einen Mann erschlagen haben, der sich im Dachstuhl aufhielt. Reverend Ross, der den unbekannten Toten nicht kennt, verständigt den Arzt Dr. Wyler. Als dieser den Siegelring des Erschlagenen entdeckt, kann er die Leiche identifizieren: es handelt sich dabei um den Sekretär des Aktionärs Anthony Mitchell, Mr. Albert Darton. Aber was hatte der Mann im Glockenstuhl zu suchen? Inspektor McFatherham beginnt zu ermitteln und muss nicht nur feststellen, dass es sich hier um einen eiskalt geplanten Mord handelt, sondern dass die Ermittlungen immer mysteriöser werden, je weiter sie voran schreiten …

Der Krimi-Sechsteiler „Glocken des Todes“ steht ganz in der Tradition der legendären Francis-Durbridge-Hörspiele und nimmt auch Anleihen bei Edgar Wallace. Nicht umsonst wurde der zugrunde liegende Roman von Ernst Hall 1963 mit dem Edgar-Wallace-Preis ausgezeichnet. Eine atemberaubende Mörderjagd durch eine gruselige britische Moorlandschaft, die durch die prominenten Stimmen von Hermann Lenschau, Helmut Peine, Fritz Rasp, Kurt Lieck und Alf Marholm geadelt wird. Gruselspannung garantiert!

00000000

PAUL TEMPLE UND DER FALL CONRAD: Wo ist Betty Conrad, die Tochter eines prominenten Londoner Psychiaters? Die junge Frau verschwindet spurlos aus einem bayerischen Eliteinternat, als sie zu einem Treffen mit dem Autor Elliot France aufbrach. Paul Temple, der gerade in den Vorbereitungen zu einem neuen Kriminalroman steckt, lässt sich von einigen mysteriösen Vorgängen dazu bewegen, sich des Falles anzunehmen. In Unterwies, wo sich die renommierte Schule befindet, beginnt er seine Nachforschungen. Eine Spur führt in einem Modesalon, wo Betty einen teuren blauen Mantel bestellt hatte. Dann taucht ein Gegenstand auf, der im Laufe der Ermittlungen immer wichtiger wird: was haben die originell geformten Cocktailstäbchen mit dem Fall zu tun? Diese werden in Oberammergau, im Hotel der Günthers zu jedem Mixgetränk serviert. Auch dorthin führt eine Spur. Dann taucht Betty plötzlich auf, aber Paul Temple ahnt: an ihrer Stelle musste ein anderes Mädchen sterben. Es dauert nicht lange und diese Befürchtung bewahrheitet sich: so verkompliziert eine Frauenleiche den verzwickten Fall weiter…

Pidax präsentiert mit diesem Paul-Temple-Fall einen weiteren Krimiknaller aus der Feder von Genremeister Francis Durbridge, der alles beinhaltet, was die Fans des Londoner Meisterdetektivs so an ihm lieben: neben zahlreichen Verwicklungen, Achterbahnfahrten, atemberaubenden Cliffhangern und zahllosen Verdächtigen gibt es natürlich auch einen mysteriösen Gegenstand, der alle verwirrt. Der BR produzierte dieses achtteilige Hörspiel, das zum Großteil in Bayern und auch im benachbarten Tirol spielt, 1959 mit vielen beliebten Schauspielern: neben Karl John und Rosemarie Fendel als Ehepaar Temple, sind unter anderem Horst Tappert („Derrick“), Jürgen Goslar, Hans Cossy, Wolfgang Büttner, Inge Birkmann, Heidi Brühl und Fritz Strassner mit von der Partie. Über fünf Stunden Hochspannung, ehe Temple endlich den großen Unbekannten entlarvt!

LA BOUTIQUE: Chefinspektor Robert Bristol (René Deltgen) von Scotland Yard steht vor dem schwierigsten Fall seines Lebens. Jemand hat seinen Bruder, den bekannten Schlagerkomponisten Louis Bristol, im eleganten Modesalon von dessen Exfrau Eve ermordet. Nicht nur der mysteriöse Gürtel, der in der Manteltasche des Toten gefunden wird, geben ihm Rätsel auf, sondern auch eine Frau namens Virginia Allen. Diese hatte Louis in San Francisco kennen gelernt. Doch so blitzartig wie die hübsche Frau aufgetaucht war, so rasant ist sie auch wieder ins Nichts verschwunden. Louis hatte seinen Bruder Robert deshalb mit Nachforschungen beauftragt, die jedoch ins Leere führten. Erst nach dem Mord an Louis meldet sich Virginia plötzlich telefonisch und warnt davor, dass Eve Bristol in großer Gefahr schwebe. Später taucht ein weiterer seltsamer Gürtel auf und egal, in welche Richtung Bristols Ermittlungen auch gehen, sie führen immer wieder zurück an einen Ort: das exquisite Londoner Modegeschäft La Boutique …

Mr. Straßenfeger Francis Durbridge (1912-1998), der Altmeister der feindosierten Spannung, schrieb „La Boutique“ 1967 im Auftrag der Europäischen Rundfunkunion. Das atemberaubende Krimiabenteuer war das letzte Hörspiel des Altmeisters und wurde von knapp 20 europäischen Rundfunkstationen mit großem Erfolg jeweils an fünf Abenden in landeseigenen Fassungen ausgestrahlt. Pidax präsentiert nun endlich eine Fassung von 1968, in der der großartige René Deltgen, der wie kein anderer Schauspieler mit den Durbridge-Hörspielen verbunden ist (sprach er doch 12 Mal den populären Paul Temple), seine sonore Stimme dem Protagonisten leiht. Ein wahrer Kunstgriff, der dem ohnehin schon aufregenden Krimi das gewisse Etwas verleiht. Denn wo Durbridge draufsteht, ist auch Durbridge drinnen: alle Zutaten, für die ihn seine Fans so lieben, sind auch in seinem letzten Radiowerk zur Genüge vorhanden. Eine Achterbahnfahrt durch ein spannendes Krimiabenteuer!

DAS VIERTE SKALPELL: Dr. Johannes Thomsen ist aus Hamburg angereist, um eine Stelle als Röntgenarzt in Köln anzutreten und macht sich daher auf die Suche nach einer Wohnung. Ein Inserat führt ihn zu dem Medizinstudenten Klaus Wildbold. Bei der Ankunft des Doktors ist dieser allerdings tot – erstochen mit einem Skalpell! Wer könnte Interesse daran gehabt haben, den jungen Mann zu ermorden? Und wer ist die hübsche junge Frau auf dem Foto, das auf dem Schreibtisch des Opfers steht? Thomsen soll es bald erfahren, denn die Dame arbeitet im selben Krankenhaus, in dem er soeben seine Arbeit aufgenommen hat. Ausgerechnet dort geschieht ein weiterer Mord: Klinikchef Prof. Stickhahn hat ebenfalls ein Skalpell im Rücken. Als sich schließlich herausstellt, dass die Tatwaffen aus dem Klinik-OP stammen und dort ingesamt vier Skalpelle verschwunden sind, wird klar, dass es nicht bei zwei Toten bleiben wird. In alten Operationsprotokollen stößt Thomsen auf eine heiße Spur …

0000

DAS VIERTE SKALPELL mit Martin Hirthe (dt. Stimme von Walter Matthau und Telly Savallas), Arnold Marquis (dt. Stimme von John Wayne und Richard Widmark), Gert Haucke („Papa, Charly hat gesagt…“), Enzi Fuchs („Zwei Münchner in Hamburg“), Günther Tabor („Die Gentlemen bitten zur Kasse“), Elisabeth Hitzenberger, Käte Jöken-König, Paul Wagner, Heinz Welzel, Sigrid Pein u.v.a.

0000

FÜNF TOTE ALTE DAMEN: Dr. Michael Klein übernimmt eine Arztpraxis von einem verstorbenen Kollegen. Gleich zu Beginn seiner neuen Karriere stirbt auch noch seine Patientin Jenny Herwig. Das ist aufgrund ihres Alters und Gesundheitszustands nicht überraschend, doch als ein Rechtsanwalt auftaucht, der sich die Zweifelsfreiheit eines unnatürlichen Todes bestätigen lässt, wirkt das schon seltsam. Kurz darauf stirbt die Großtante von Dr. Kleins neuer Sprechstundenhilfe. In ihrer Wohnung findet sich ein Bild, das Dr. Klein auch schon in der Wohnung von Jenny Herwig gesehen hatte. Auf ihm sind die beiden Toten und drei weitere Frauen abgebildet. Dr. Klein findet heraus, dass auch eine der anderen Damen inzwischen verstorben ist. Auch hier hatte sich der dubiose Rechtsanwalt schon gemeldet. Dr. Klein und sein alter Schulfreund, Kommissar Nogees, nehmen die Ermittlungen auf. Ein Wettlauf um das Leben der beiden übrigen alten Damen beginnt …
„Fünf tote alte Damen“ mit Arnold Marquis (dt. Synchronstimme von John Wayne, Richard Widmark), Martin Hirthe (Walter Matthau, Telly Savallas), Erika von Thellmann, Anna Marie Böhme, Dorothea Thiess, Edith Wöber, Wolfgang Kühne u.v.a.

About

Jahrgang 1975, dreifacher Familienvater und leidenschaftlicher, aber nicht exzessiver Filmsammler. Ich habe ein ganz besonderes Faible für die 60er, 70er und 80er Jahre, für das deutsche und italienische Genrekino mit all seinen Facetten. Ob Edgar Wallace, Karl May oder TV-Klassiker wie DERRICK, DER ALTE oder TATORT - das sind die Titel, mit denen ich groß geworden bin. Mit Komikern wie LOUIS DE FUNES und HEINZ ERHARDT, mit SEAN CONNERY und ROGER MOORE als JAMES BOND, mit BLACKY FUCHSBERGER als Inspector Higgins, JOHN WAYNE als Westernheld und CHRISTOPHER LEE als DRACULA. Meine bevorzugten Genres sind Horror, Thriller und Old School-Action - im speziellen bin ich ein Freund von Slasher und Splatter-Machwerken, Zombiefilmen, Gialli und Polizieschi. Ich liebe den Psychothriller genauso wie den Polit- und Verschwörungsthriller, ich mag Tier-Horror fast jeder Art und die Mitternachtsfilme, mit denen mir RTL und SAT.1 am Wochenende die Jugend versüßten. Ich sage nur: LASS JUCKEN, KUMPEL. Science-Fiction und Fantasyfilme sind weniger mein Genre, ich mag auch nicht die modernen Big Budget-Blockmuster, die mit CGI und famoser Tricktechnik vollgestopft sind. Nett anzuschauen, aber seelenlos. Ich bin eher der Freund von Trash- und B-Movies und melde mich auch nur bei den Genres zu Wort, von denen ich Ahnung habe. Meine Lieblingsfilme sind u.a. WOODOO - SCHRECKENSINSEL DER ZOMBIES, TENEBRE und AUF DER FLUCHT. Das sind nur drei Beispiele - alle aufzuzählen würde den Rahmen sprengen. In meine Sammlung kommen nur solche Titel, die einen nostalgischen Wert für mich haben und Filme, die ich mir immer wieder anschauen würde. Langeweile und filmische Eintagsfliegen, die zu schauen einmal ausreicht, werden gleich entsorgt. Als "Prinzessin Balduin" und "Trash-Luder Balduin" bin ich Herrin über TITTEN, TRASH und TERROR!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *